Kühlhaus des Grauens

Nachts, wenn es still wird im Biopunkt, erwachen schreckliche Geschöpfe und versetzen das im Kühlhaus schlafende Gemüse in Todesangst. Tagsüber liegen sie harmlos in der Auslage,
doch in der Nacht zeigen sie ihr wahres Gesicht – die Knollenselleries.

Dann werden ihre Wurzeln zu gefährlichen Tentakeln. Diese schlängeln sich durch die Kisten und erschrecken die empfindsamen, gelben Rüben

und die Karotten, welche wohlig in ihren Kisten ruhen, fast zu Tode.
Voller Angst suchen sie Zuflucht bei den Bohnen und den Brokkolies,

welche ihnen tapfer Unterschlupf gewähren. Doch wer sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringt ist verloren. Erbarmungslos drangsalieren die Selleries ihr Mitgemüse. Das Ergebnis: am nächsten Tag hängen die Karotten schlaff in der Box, die gelbe Rüben haben ihre leuchtende Farbe verloren, die Paprikas sind vor lauter Zittern schrumpelig geworden und die Brokkolies vor lauter Anspannung ganz kraftlos.
Doch eines Tages geschieht das Unvorstellbare – die Selleries werden von Menschenhand für den Verkauf halbiert und geviertelt – damit hatte der Spuk ein Ende und das Gemüse kann sich seitdem wieder ganz entspannt seinem nächtlichen Schönheitsschlaf hingeben…

Scroll to top